Rostbraten in der Senfkruste

Zutaten für 4 Personen:

1kg Schubiola-Rostbraten oder Beiried (bei der Beiried die Fettauflage teilweise entfernen)

Petersilie (frisch oder TK)
Schnittlauch (frisch oder TK)
1 TL Rosmarinnadeln (frisch oder getrocknet)
2 TL Senfkörner
2 TL Senf
1 TL Honig
1 EL Semmelbrösel
Salz, Pfeffer
1 EL Öl

Zubereitung

Das Fleisch aus der Verpackung nehmen (am besten schon 1h vor der Zubereitung) und rundherum trockentupfen.

Etwas Salz und Pfeffer, Rosmarinnadeln und die Senfkörner im Mörser zerstoßen, jetzt auch die Petersilie, den Schnittlauch und die restlichen Zutaten hinzufügen. Mit dem Stößel zu einer Paste verarbeiten.

Das Fleisch mit Öl bestreichen und von allen Seiten salzen und pfeffern. In einer Pfanne rundherum anbraten, dann herausnehmen und oben mit der Kruste bestreichen. Das geht am besten, indem man die Paste dick mit den Fingern aufträgt und festdrückt.

Jetzt den Rostbraten in einen Bräter legen und ein Kernthermometer in die Mitte vom Fleisch stecken. Ich verwende ein Thermometer mit einem Kernfühler der die ganze Zubereitung über im Fleisch steckt, und mit einem Kabel mit der Anzeige bzw. Station verbunden ist. Etwas Flüssigkeit angießen und das Fleisch bei 80°C Ober- und Unterhitze im Ofen braten. Sobald eine Kerntemperatur von 50°C erreicht ist, den Oberhitzegrill hinzuschalten und die Temperatur auf 200°C erhöhen. Die Kruste sollte jetzt eine schöne Farbe bekommen (darauf achten, dass sie nicht schwarz wird). Bei einer Kerntemperatur von 55°C-60°C ist der Rostbraten innen schön rosa gebraten. Wer sein Fleisch also medium bevorzugt, sollte das Fleisch bei einer Kerntemperatur von 55°C aus dem Ofen nehmen und weitere 10 Minuten rasten lassen. Wer den Braten lieber Richtung medium-done servieren möchte, wartet einfach noch ein bisschen.

Nach dem Rasten kann der Rostbraten in der Senfkruste angeschnitten und sofort serviert werden. Als Beilagen passen Braterdäpfel, eine Sauerrahm-Joghurt-Sauce oder selbstgemachte Remoulade und grüner Salat mit Honig-Senf-Dressing.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht,*
Franziska

Vorheriger Beitrag
Beef Back Ribs mit würziger Marinade
Nächster Beitrag
Schnelle Rouladen mit Pilz-Füllung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü