Thai-Curry mit Rindfleisch

Dieses Rindfleisch-Curry ist ein tolles Rezept für den Sommer. Mit viel Gemüse, Kokosmilch für die Cremigkeit, zartem Rindfleisch und geröstetem Sesam obendrauf bringt dieses Gericht Abwechslung auf den Tisch und neue Aromen ins Haus. Wenn das Fleisch innen rosa sein soll ist das Curry im Handumdrehen fertig, wer lieber durchgegartes Rindfleisch mag, geht auf Nummer sicher und lässt das Geschnetzelte in der Kokosmilch einfach noch eine Stunde weiterköcheln. Also schnell noch bestes Weiderindfleisch von Schubiola vorbestellen und ran an den Herd!

Zutaten für 4-6 Personen:

1 kg Schubiola-Rindfleisch zum Kurzbraten/für Geschnetzeltes (z.B. Hüferl, Beinscherzel, Fonduefleisch, Beiried,…)
3-4 Karotten
1/2-1 Zucchini
2 Paprika
100 g Kürbis
1-2 Frühlingszwiebeln
2 EL Erdnussöl
1-2 Dosen Kokosmilch
Zitronengras (frisch oder getrocknet)
2 cm Ingwer, frisch, daumendick
1 EL Curry-Gewürzmischung
1 TL Kurkuma
2-3 EL Sesamsamen
2 TL Stärke
Salz, Pfeffer

Zuallererst wird das Gemüse vorbereitet: Die Karotten schälen und in dünne Streifen (Julienne) schneiden. Auch die Paprika in Streifen schneiden, die Zucchini und der Kürbis werden gewürfelt. Das Gemüse kann nach Belieben variiert werden, auch Fisolen würden gut passen. Die Frühlingszwiebeln schräg in Scheiben schneiden und extra beiseite legen (sie werden nicht mit angebraten). Den Ingwer schälen und klein hacken.

Das Fleisch aus der Vakuumverpackung nehmen und mit Küchenrolle trocken tupfen. In Streifen oder Würfel schneiden, salzen, pfeffern und in einer heißen Pfanne in 1 EL Erdnussöl scharf von allen Seiten anbraten. Diesen Schritt portionsweise durchführen, damit die Pfanne immer heiß genug bleibt. Mit Kokosmilch ablöschen und vorsichtig mit einem Gummispatel die Bratrückstände lösen. Gehackten Ingwer, Curry, Kurkuma und Zitronengras hinzufügen. Ich habe ein scharfes Madras Curry verwendet, hier kann aber jede gewünschte Currymischung verwendet werden.

Wer das Rindfleisch innen zart rosa haben möchte bzw. wenig Zeit zum Kochen hat, gießt jetzt die Fleisch-Kokos-Mischung aus der Pfanne und stellt sie beiseite. Soll das Fleisch durchgegart sein, so lässt man das Fleisch in der Kokosmilch ca. 1-1,5 Stunden weiterköcheln und erledigt erst dann die nachfolgenden Arbeitsschritte.

In einer weiteren Pfanne 1 EL Erdnussöl erhitzen und darin das Gemüse, außer den Frühlingszwiebeln, anbraten. Das Gemüse sollte noch knackig bleiben. Währenddessen in einem Topf ohne Öl die Sesamsamen bei geringer Hitze anrösten und immer wieder umrühren. Wenn das Gemüse fertig ist, die Rindfleisch-Kokosmilch-Mischung hinzufügen und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Sollte das Curry nicht sämig genug sein, kann es mit 2 TL Stärke abgebunden werden. Dafür Stärke in kaltem Wasser lösen und unter das kochende Curry rühren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas Currypulver abschmecken.

Mit dem gerösteten Sesam und den Frühlingszwiebeln bestreut servieren, als Beilage passt Reis.

 

Vorheriger Beitrag
Kürbiskernguglhupf
Nächster Beitrag
Zwetschken-Knödel mit Schokokern und Mohnbrösel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü