Klassische Rindsrouladen

Bei unserem letzten Verkaufstag gab es neben vorgeschnittenen Rindschnitzeln und -rouladen auch küchenfertig vorbereitete Rindsrouladen, klassisch gefüllt mit Senf, Karotte, Gurkerl und Lauch. Umwickelt waren sie zusätzlich mit Lardo vom Mangalitza-Schwein, Frühstücksspeck funktioniert aber auch super. Der Speck verleiht den ansonsten sehr mageren Rouladen etwas Fett und hält sie von außen besser zusammen. Den Speck kann man aber auch ohne weiteres in die Füllung miteinarbeiten.

Die Schubiola-Rouladen müssen zuhause nur noch angebraten, aufgegossen und mit Wurzelgemüse geschmort werden. Für alle die ihre Rouladen lieber selbst rollen folgt hier das volle Rezept, wer sich die viele Arbeit ersparen will bestellt die Rouladen am besten gleich küchenfertig bei uns.

Zutaten für 4 Personen:

4-6 küchenfertige Schubiola-Rouladen
oder
4-6 Schubiola-Rindsrouladen, geschnitten
1 EL Senf
1 Karotte
1 Stange Lauch
3 Gurkerl
6 Scheiben Lardo oder Frühstücksspeck
Salz, Pfeffer
1 EL Schubiola-Sonnenblumenöl
300-500 g Wurzelgemüse (Zeller, gelbe Rübe, Karotte,…)
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark
1/8 L Rotwein
1 Lorbeerblatt
ev. 100g Sauerrahm

Für selbst gerollte Rouladen: Die geschnittenen Rouladen aus der Vakuumverpackung entnehmen und gut abtupfen. Mit einem Plattiereisen oder der glatten Seite eines Schnitzelklopfers das Fleisch vorsichtig plattieren (bitte keinen gezackten Fleischklopfer verwenden, dieser würde die Fleischfaser zu stark verletzen und Löcher in das Fleisch reißen).

Die Karotte, die Gurkerl und den Lauch so in Stifte schneiden, dass sie später gut eingerollt werden können. Jetzt die Rouladen so auflegen, dass sie länger als breit sind (damit sie der Länge nach eingerollt werden können). Das Fleisch mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung an der Stelle platzieren, an der die Roulade am breitesten ist. Die Ränder einschlagen und die Roulade vorsichtig einrollen. Mit Lardo oder Speck umwickeln und zur Seite legen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Enden der Roulade zusätzlich auch mit einem Zahnstocher befestigen.

Das Öl in einem Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten, danach herausnehmen und auch das zuvor gewürfelte Wurzelgemüse und die Zwiebel anrösten. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten lassen, danach mit dem Rotwein ablöschen. Diesen kurz einreduzieren lassen und danach alles mit Wasser aufgießen und das Lorbeerblatt hinzufügen. Das Fleisch wieder einlegen, etwas salzen und pfeffern und 1,5-2 Stunden bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe schmoren lassen. Falls nötig weitere Flüssigkeit ergänzen.

Am Ende der Garzeit das Lorbeerblatt entfernen, die Rouladen aus der Flüssigkeit heben und falls vorhanden die Zahnstocher entfernen. Jetzt die Sauce pürieren, ev. mit etwas Sauerrahm verfeinern und abschmecken.

Die Rouladen mit gekochtem Gemüse der Saison und Bandnudeln servieren. Sehr gut passen auch selbst gemachte Spätzle. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit wünscht das Schubiola-Team!

Vorheriger Beitrag
Herbstliches Gulasch mit Kürbis
Nächster Beitrag
Chili con Carne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü